Komorebi

 

ist ein japanisches Wort und beschreibt das Sonnenlicht, das durch die Blätter des Waldes gefiltert ist. Wie sehr ich das liebe, wenn die Sonne durch die Blätter hindurchblinzelt. Der Wald ist eine unglaubliche Ressource für uns. Er hat wahrlich therapeutische Wirkung für die Seele und auch für das Immunsystem. Bäume senden Terpene aus, die uns so gut tun. Er bietet so viele Qualitäten. Ruhe. Bewegung. Grün. Sauerstoff. Er lädt uns zu Achtsamkeit ein und es tut der Seele gut, ihn mit allen Sinnen zu erobern. Nicht nur das Sehen, auch das Riechen, das Lauschen bringen uns in die Gegenwart und helfen, mal die Gedanken zu stoppen. Auch das Ertasten der Rinde oder das Barfußgehen bringt uns in eine Gegenwärtigkeit, die wir gerade so dringend brauchen.

Schon meine Mama hat immer, wenn sie Kummer hatte, wenn sie sich geärgert hat oder traurig war gesagt: „Ich geh jetzt in den Wald!“

Ich brauche das auch ganz regelmäßig. Der Wald macht mir die Welt wieder freundlicher und einfacher. Danke, Wald!

 

Friends & Co

Waldexperte und Buchautor Erwin Thoma erklärt in diesem Podcast von Carpe diem etwas vom Wunder Wald. Sehr berührend.

 

Mir gefällt auch diese erfrischende Vorstellung von der Idee des Waldbadens. Auch Angelika Gierer bietet das Waldbaden an. Eintauchen, genießen ...

 

Und jetzt lasset uns doch noch ein bisschen Wald lauschen.